Beiträge veröffentlicht in Februar 2011 | Seite 1

aufgerebte hänge an der sächsischen weinstraße - hier spitzhaus in radebeulIn 850 Jahren Weinbaugeschichte

… hat sich in Sachsen viel getan.

Heute liefert Sachsen nicht nur Raritätenweine von Spitzenqualität, sondern bietet Besuchern auch wahre Wein-Erlebnisse!

Die Sächsische Winzergenossenschaft Meißen eG, Sachsens größter Weinproduzent, verknüpft in ihrer multimedialen WeinErlebnisWelt Meißen (Bennoweg 9, Meißen) gekonnt Weintradition mit Moderne: Die historischen Keller wurden liebevoll restauriert und erstrahlen nun in farbigem Licht. Bei den Führungen durch die WeinErlebnisWelt und die Produktion können sich Besucher auf eine audiovisuelle, spannende Zeitreise durch die Geschichte des Weins begeben.Weiterlesen »


das ehemalige Weingut Hermannsberg in Radebeul

Rebfläche: 3,8 ha

Lagen: Radebeuler Goldner Wagen

Sorten: Weißburgunder, Grauburgunder, Riesling, Traminer, Scheurebe

Spätburgunder, Regent

Durchschnittsertragsmenge: 40 – 50 hl/ha

Boden: Granit-Syenit-Verwitterungsboden, LößlehmWeiterlesen »


Weingut & Obstanbaubetrieb in Freital Pesterwitz

Rebfläche: 8,4 ha (50ha Obstanbau)

Beste Lagen: Südwestlicher Stadtrand von Dresden

Sorten: Müller-Thurgau, Bacchus, Scheurebe, Riesling, Solaris,

Helios, Weißburgunder und Goldriesling, Dornfelder, Regent

Boden: tiefgründiger Lößboden mit UrgesteinWeiterlesen »


Weingut im Meinholdschen Turmhaus von Radebeul

Rebfläche: 4,5 ha

Beste Lagen: Goldener Wagen, Radebeuler Steinrücken

Sorten: Riesling, Kerner, Bacchus, Weißburgunder, Grauburgunder, Traminer, Müller-Thurgau, Spätburgunder

Durchschnittsertragsmenge: 30 – 40 hl/ha

Boden: Bodenkombination aus Lößlehm und GranitWeiterlesen »


Weinbaubetrieb in Dresden Pillnitz

Rebfläche: 0,3 ha Steilterrassen (nebenerwerblich)

Lage: denkmalgeschützte Rebflächen des „Großen Berges“ der Einzellage „Pillnitzer Königlicher Weinberg“ am klimatisch sehr begünstigten Südhang des Borsberges.

Sorten: Weißburgunder, Riesling, Blauer Spätburgunder, Müller-Thurgau

Jahresproduktion: ca. 50hl /ha

Boden: skelettreicher lehmdurchsetzter Granit-VerwitterungsbodenWeiterlesen »


Weinanbaubetrieb in Dresden Pillnitz

Rebfläche: 4 ha

Jahresprodunktion: ca. 15.000 Flaschen

Lage: „Pillnitzer Königlicher Weinberg“

Sorten: Riesling (auch Große Gewächse), Grauer Burgunder, Weißburgunder, Kerner, Gewürztraminer & Traminer

Durchschnittsertragsmenge: 20 -30 hl/ha

Boden: verwitterter Gneis, Granit, Sand, LehmWeiterlesen »


Einziger ökologischer Weinanbaubetrieb Sachsens im Herzen der Lößnitz

Rebfläche: 8,5 ha

Lagen: Radebeuler Steinrücken, Goldener Wagen, Johannisberg

Sorten: Weißburgunder, Grauburgunder, Riesling, Traminer, Johanniter, Solaris

Spätburgunder,Regent

Durchschnittsertragsmenge: 40 – 50 hl/ha

Boden: Granit-Syenit-Verwitterungsboden, LößlehmWeiterlesen »


Ein Weinanbaubetrieb im Winzerdorf Diesbar-Seußlitz

Rebfläche: 10 ha

Jahresproduktion: ca. 100.000 Flaschen

Beste Lagen: „Seußlitzer Heinrichsburg“, „Seußlitzer Schlossweinberg“

Sorten: Goldriesling, Kerner, Kernling, Solaris, Johanniter

Dornfelder, Domina, Regent

Durchschnittsertragsmenge: 40- 50 hl/ha

Boden: vorwiegend Granitverwitterung, LößWeiterlesen »


Obst- und Weinanbaubetrieb in Sörnewitz bei Coswig

Rebfläche: 7 ha

Beste Lagen: Weinböhlauer Gellertberg, Proschwitzert Katzensprung

Sorten: Grauburgunder, Weißburgunder, Kerner, Riesling, Müller-Thurgau

Perle von Zala, Spätburgunder

Durchschnittsertragsmenge: 40 – 50 hl/ha

Boden: Bodenkombination aus Granit und SyenitverwitterungsbödenWeiterlesen »


Weinbaubetrieb im Spaargebirge in Meißen

Rebfläche: 0,8 ha

Lagen: Meissner Spaargebirge

Sorten: Weißburgunder, Grauburgunder, Riesling, Traminer, Spätburgunder

Durchschnittsertragsmenge: 40 – 50 hl/ha

Boden: Granit-Syenit-Verwitterungsboden

Geschichte: Winfried Melzer baut im Nebenerwerb seit 1980 Trauben im Meißner Spaargebirge an. Seitdem Jahr 2000 erfolgt die Kelterung und der Ausbau im eigenen Weinkeller in Dresden.


Öffnungszeiten:

Mo – Sa 12 – 18 Uhr
An der Frauenkirche 13
Salzgasse 2, 01067 Dresden

Telefon: 0351 – 48 45 200