Grauburgunder

Intensiv in Duft und Geschmack

Vermutlich wurde diese Sorte erstmals in Burgund als neue Sorte erkannt und durch Kaiser Karl IV. oder, nach anderen Quellen, durch Mönche soll sie dann 1375 nach Deutschland,  Österreich und Ungarn in die Gegend des Plattensees gebracht worden sein.

Gesichert ist aber, dass sie im Jahre 1711 vom Kaufmann Johann Seeger Ruland in einem über 20 Jahre lang verwilderten Garten in Speyer entdeckt wurde. Er vermehrte von der neu entdeckten Rebsorte Stecklinge und verkaufte sie unter der Bezeichnung Speirer weiter. Bereits nach wenigen Jahren wurde sie vom Landesherrn als Qualitätssorte eingestuft und zu Ehren des Entdeckers „Ruländer“ getauft.

Oft im Barriquefass gereift

Die Rebsorte stammt durch Mutation vom Spätburgunder ab, was man auch an der rötlichen Beerenschale ab dem Spätsommer deutlich erkennen kann. Mitunter sind am Stock auch helle und dunkle Beeren gleichzeitig, oder auch einzelne zweifarbige Beeren zu bewundern.
Die Sorte hat weltweit viele Namen (zB. in Frankreich Pinot Gris, in Italien Pinot Blanco).
Im Glas weist der Grauburgunder eine sonnig-hellgelbe überkräftig  gold- bis topazgelbe Farbe auf. Der Duft und Geschmack des Grauburgunders ist sehr intensiv. der Wein wird auch gerne im großen Holzfass oder im Barriquefass ausgebaut.

Menüwein mit erfrischender Säure

Grauburgunder-Weine sind meist trocken, mittelkräftig mit moderater Säure und besitzen feine Fruchtnoten. Sie entwickeln meist einen vollmundigen und harmonischen Geschmack, mitunter an Honig, Melonen, reife gelbe Früchte, Quitten und Karamell erinnernd. Insgesamt ist der Grauburgunder sehr elegant und extraktreich und verfügt über einen mittleren bis höheren Alkoholgehalt.

Durch den mäßigen Körper und die angenehm erfrischende Säure ist der Graue Burgunder ausgezeichnet als Menüwein geeignet. Spätlesen harmonieren gut mit Meeresfrüchten, kräftigem Fleisch und Geflügel, passen jedoch auch zu Pasta, Lamm und Jungwild. Wenn der Burgunder im Holzfass oder Barriquefass ausgebaut wird, eignet er sich auch hervorragend als Begleiter zu leichten Wildgerichten, Wildgeflügel oder Reh. Auch als Aperitif ist der Grauburgunder ideal geeignet.

Eingetragen in: Sächsische Weine

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten
5. – 18.11.2018 hier schauen»

Öffnungszeiten ab 19.11.2018
Mo – Sa 12 – 18 Uhr

An der Frauenkirche 13
Salzgasse 2, 01067 Dresden

Telefon: 0351 – 48 45 200