Das Anbaugebiet Sachsen – Die „harten“ Fakten

rosenblüte im weinbergDas Weinbaugebiet Sachsen

… ist das nordöstlichste in Deutschland und zudem eines der kleinsten zusammenhängenden Weinbaugebiete Deutschlands. Die derzeit knapp 488 Hektar Rebfläche im Ertrag (Quelle: Weinbauverband Sachsen e.V.) werden von rund 2.500 Winzern bewirtschaftet.

Weinbaubetriebe und Rebsorten

Aktuell gibt es 33 Weinbau-Betriebe im Haupterwerb. 99 Prozent aller sächsischen Winzer sind Kleinwinzer.

Der durchschnittliche Hektarertrag im Anbaugebiet Sachsen liegt bei rund 32 Hektolitern pro Hektar. Im Elbland werden insgesamt 59 Rebsorten angebaut, 81 Prozent davon sind weiße Sorten, 19 Prozent sind rote Rebsorten. Die weißen Hauptrebsorten sind Müller-Thurgau (15 Prozent), Riesling (14 Prozent) und Weißburgunder (12 Prozent). Die roten Hauptrebsorten sind Spätburgunder (8 Prozent) und Dornfelder (5 Prozent). Weitere wichtige Rebsorten sind Grauburgunder, Traminer und Goldriesling. Eine Besonderheit des Anbaugebietes ist zudem die einzigartige Flaschenform, die sogenannte „Sachsenkeule“.

günstiges Klima und guter Boden für exzellente Weine

Dass trotz der nördlichen Lage mit mehr als 51 Grad nördlicher Breite im Weinbaugebiet Sachsen hervorragende Weine erzeugt werden, ist dem günstigen Klima im Elbtal zu verdanken. Im Sommer und Herbst herrschen zeitweise kontinentale Wetterlagen, die lange sonnige Perioden bewirken. „DieJahresmitteltemperatur im Elbtalkessel liegt bei 9,2 Grad. Die Niederschlagsmenge liegt zwischen 600 und 700 Millimeter Niederschlag im Jahr und die Sonnenscheindauer bei 1750 Sonnenstunden im Jahr.

Unsere Böden sind Granit-Syenit-Böden, Löß-Lehm-Böden und Sand-Böden, die sich alle hervorragend für charaktervolle Weine eignen“, erläutert Hesse.

Sächsische Weinstraße – reizvolle Kulturlandschaft mit Geschichte

bennoschlösschen in der oberlössnitz1992 wurde die Sächsische Weinstraße mit 55 Kilometern Länge gegründet. Sie verläuft von Pirna über Dresden, Radebeul und Meißen bis in die idyllischen Elbweindörfer um Diesbar-Seußlitz, und verbindet auf harmonische Weise kulturhistorische Sehenswürdigkeiten und die reizvolle, vom 850-jährigen Weinbau geprägte Landschaft. Auf dem Sächsischen Weinwanderweg mit 90 Kilometern Länge können die schönsten Weinberge, Aussichtspunkte und Weinkeller zu Fuß erkundet werden. Der Wanderweg führt rechtselbisch entlang der Weinberge, manchmal direkt an der Elbe, manchmal auf halber Höhe oder sogar an der Abbruchkante des Elbtals entlang. Er kann in sechs Etappen erwandert werden, die jeweils 15 bis 18 Kilometer lang sind und fünf bis sechs Stunden dauern.

Kultur, Geschichte, eine faszinierende Fluss- und Weinlandschaft, Porzellan und Architektur – diese enge Verbindung macht das sächsische Weinanbaugebiet so anziehend und einzigartig. „Der Weinbau im Elbland ist ein weicher Standortfaktor. Er trägt enorm dazu bei, die Lebensqualität im Sächsischen Elbland zu erhöhen“, so Christoph Hesse, Vorstandsvorsitzender des Weinbauverbandes Sachsen e.V.

Weinerntedaten 2013, Quelle: Weinbauverband Sachsen e.V.

Eingetragen in: Weinanbaugebiet Sachsen

Öffnungszeiten:

Mo – Sa 12 – 18 Uhr

25. – 26.08.2017 geschlossen

An der Frauenkirche 13
Salzgasse 2, 01067 Dresden

Telefon: 0351 – 48 45 200